Texte der aktuellen Ausgaben

Diese Seite dient ausgewählten, kleinen Vorstellungen von Aktivitäten, die gerade laufen oder starten. Das ist nicht vollständig, sondern das, was gerade aktuelle Bezugspunkte hat oder eben neu ist. In der nächsten Ausgabe stellen wir andere Projekte vor. Diesmal sind es zwei Kampagnen und die Knoten der Vernetzung. Macht da mit ... oder packt was Eigenes an!

Projekte und Kampagnen


Verkehrsutopie Gießen


Ende 2016 haben wir beschlossen, alle Ideen für eine ganz andere Mobilität zusammenzutragen und einen Etappenplan hin zu einer autofreien Innenstadt von Gießen zu schaffen. Das Ergebnis ist eine Liste von Forderungen zum Beispiel für autobefreite, reine Fahrradstraßen durch Gießen, die Einführung des Nulltarifs in Bussen und Bahnen, drei Regiotramlinien plus zusätzlicher Haltestellen und einer reaktivierten Lumdatalbahn, dazu viele kleine Punkte. Aufgeteilt ist alles in einen Dreistufenplan der Verwirklichung bis 2018, 2020 und 2025. Der Plan ist als Flyer vielfach verteilt worden (und sollte das weiter!), an die Nachhaltigkeitsstelle von Stadt und Landkreis sowie an alle Stadtparlamentsfraktionen gegangen. Zurückgemeldet hat sich keine der Parteien - eine erneute Demonstration des Desinteresses von Regierenden. Einige Projektgruppen werkeln aber schon an kleinen Verbesserungen. Überall dort kannst du mitmischen, den Flyer verteilen (Download und mehr auf www.giessen-autofrei.tk) oder bei der monatlichen Critical Mass mitmischen. Hier ein Ausschnitt aus der Utopiekarte - genauer im Web und auf dem Flyer über http://www.giessen-autofrei.tk.

Ab 2. Juli in Gießen: ALLrad-Projekt


Unkommerzielle, sogenannte freie Lastenrad-Projekte gibt es in über 30 Städten in der BRD. Wir verbinden die gratis Ausleihe mit weiteren Ideen. So wollen wir einen Diskurs über Gemeingutwesen, Gesellschafts- und Wirtschaftskonzepte, sowie Technikkritik anregen. Fragend gehen wir erste Schritte.
Wichtig sind uns die unmittelbar gelebte Nachbarschaft, die Inklusion von Migrant*innen, und das gemeinsame Radeln mit Menschen, die alleine nicht radfahren können. Zur Verkehrswende, zur menschenfreundlichen Stadt und zur Überwindung der sich zuspitzenden ökologischen, sozioökonomischen Krise möchten wir einen Teil beitragen. Mitwirkung, Interesse, Begeisterung, Weitererzählen (bewusst ohne facebook und twitter) und Material- und Geldspenden sind willkommen und helfen bei der Verwirklichung der Pläne. Am 2. Juli ist Auftaktfest (siehe Terminkalender). Mehr auf http://dasallrad.org.

Der Umsonstzug


Am 1. Juli ist es schon das vierte Mal, dass der Umsonstzug durch Gießen zieht. Uns bleibt wichtig, deutlich zu sagen: Wir wollen nicht diejenigen sein, die herunterfallende Brotkrümel von den Tischen der Reichen und Mächtigen besser verteilen. Wir wollen die Tischsitten ändern! Daher rufen wir auf, sich am Umsonstzug auch mit politischen Aktionen zu beteiligen: Straßentheater, Redebeiträge, Flugblätter, Einladungen zu Veranstaltungen, Lesungen und Musik, Kreidesprüche und Transparente - macht, was euch gefällt!
Eine konkrete Forderung bleibt der Nulltarif in Bussen&Bahnen. Beim Umsonstquiz auf dem Umsonstzug gibt es Startersets für straffreies „Schwarzfahren“ zu gewinnen (www.schwarzstrafen. tk). Menschen aus der Gießener Umgebung: Macht Euch Schilder&Flyer! Kommt mit dem Umsonstzug zum Umsonstzug!
Eine Aktion hatte schnell Erfolg. Am 3. Juni machten wir uns gegen eine Satzung stark, die Straßenmusik einschränken würde. Zwei Wochen später war die vom Tisch. So darf es weitergehen!
Neu: Es gibt UmsonstZug-Filme online! Hier die Links - und bindet die doch auch auf Euren Internetseiten ein!


Petition zum Containern


Wir haben eine Petition zur Änderung des Diebstahls-§ 242 StGB gestartet - keine Strafe für „Containern“ und Sperrmüllwühlen. Im Moment können dafür auf Papier Unterschriften gesammelt werden ... hier die Liste zum Ausdrucken - 50.000 brauchen wir am Ende. Im Oktober geht es dann mit einer einmonatigen Eintragemöglichkeit im Internet in die heiße Phase. Danach wird ausgezählt - Listen und online. Ab sichersten ist, bis dahin genug zusammen zu haben. Mehr&Listendownload: 242.blogsport.de.

Neues aus der Projektwerkstatt


Bitte keine reinen Seminar- und Kennenlerngruppen mehr ... nach einem frustrierenden Wochenende mit zwei Gruppen im Haus, verheerenden Erfahrungen angesichts derer Unfähigkeit, den Alltag zu organisieren, und der Nichtkommunikation steht auf www.projektwerkstatt.de/seminarhaus jetzt ein Text mit der Bitte und Erklärung. Das Haus ist eine Aktionsplattform - und zur Schonung von Mensch und Material lieber nur dünn besucht als voller Gruppen, denen politischer Widerstand völlig egal ist. Umso herzlicher sind aber die selten gewordenen Gruppen und Menschen willkommen, die hier tatsächlich politische Aktion vorantreiben wollen!!! Wer kann Elektrotechnik reparieren? Hier warten Akkubohrer, Lautsprecheranlagen, ein Mischpult und andere Geräte. Auf www.projektwerkstatt.de/gesucht finden sich Listen, was gesucht wird für Projektwerkstatt und Aktionsraum Gießen.

Interessent*innen sucht: Direct-Action-Training


Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst Dich ohnmächtig, weil Du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung - so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann hilft dieses Direct-Action-Training. Denn so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren.
Schon mal informieren? Schaut unter http://www.direct-action.tk und http://youtu.be/cruXcOk1egw
Wann das nächste Training stattfindet, steht noch nicht fest. Bitte meldet Euer Interesse an, wir suchen dann gemeinsam ein passendes Wochenende.


Vernetzung und Kooperation


Treffpunkte


Es gibt verschiedene mehr oder weniger offene Räume und Treffpunkte in Gießen - dazu die Projektwerkstatt als „Villa Kunterbunt des kreativen Widerstandes“ (siehe rechts).


Aktions- und Kleinkunstraum


Mitten in Gießen ist im Antiquariat Guthschrift (Bahnhofstr. 26) der Aktions- und Kleinkunstraum entstanden. Für Filme und Vorführungen ist ebenso alles da wie für Workshops und Kleinkunst. Eine lange Schrankreihe bietet Platz für Aktionsmaterialien, im Keller kann gebastelt und gemalt werden. Nutzt den, macht eure Aktionsmaterialien auch anderen zugänglich, seid bei Vernetzungstreffen dabei (kleinkunst@antiquariat-guthschrift.de).
Zur Aktionsraum-Finanzierung: Mit dem Raum will das Antiquariat Guthschrift kreative und politische Aktion in Gießen unterstützen. Wir müssen aber gemeinsam die Nebenkosten tragen. Dafür bitten wir um Spenden (Spendenbox im Raum) und suchen Spender*innen, am liebsten mit kleinen, regelmäßigen Beiträgen. Wir bräuchten z.B. nur 24 Leute die bereit wären, 5 € im Monat zu übernehmen, dann wäre schon alles gedeckt. Genaueres auf einem Plakat im Aktionsraum. Unser Spendenkonto: „Aktionsraum Gießen“, IBAN DE18 5139 0000 0092 8820 04.

Monatliches Vernetzungstreffen


Einmal im Monat laden wir zu einem offenen Treffen, das Impulse für konkrete Aktivitäten schaffen soll. Alle Gruppen und Projekte stellen zunächst den Stand ihrer Aktivitäten oder neue Ideen kurz vor. Es folgt jeweils eine kurze Phase für Anregungen, Angebote für Kooperation oder gegenseitige Hilfe und Mitwirkungsmöglichkeiten. Danach sprechen wir über Vernetzung und gemeinsame Ressourcen. Am Ende können sich kleine Gesprächsrunden nach Themen oder Projekten bilden für weitere Verabredungen. Die nächsten Termine stehen im Kalender und auf www.giessener-landbote.

Der „Gießener Landbote“ ...


Unser kleiner, aber politischer Terminkalender ist unabhängig und frei getragen. Es geht uns um alles, was in und um Gießen emanzipatorische Ideen voranbringt - also das Ringen um ein freies, selbstbestimmtes Leben in einer dafür lebenswerten Umwelt und Gesellschaft. Die Informationen fließen bisher vor allem im Gießener Antiquariat Guthschrift und in der Saasener Projektwerkstatt zusammen. Auf www.giessener-landbote.de findet Ihr diese Ausgabe als PDF zum Lesen, Ausdrucken, Vervielfältigen und Verteilen, dazu alle Texte und einen Kalender. Projekte und Gruppen können dort einen Zugang einrichten und Termine mit Kontaktmöglichkeit eintragen.

UmsonstZug


Schon bei ersten Mal war es ein buntes, aber politisches Fest gegen Verschwendung und für eine Kulturs des Schenkens und Teilen. Foodsharing Gießen war mit zwei ihrer beeindruckenden Fahrradgespanne unterwegs, verteile Essbares und Schnittchen. Mehrere Einkaufswagen voller Kleidung und andere nützliche Dinge aus dem Umsonstladen und von hinzukommenen Privatpersonen, dazu Verschenkbücher, die ganze Regale füllte - umrahmt von Musik und Redebeiträgen. Sehr unterschiedliche Gruppen waren unterwegs, so dass der Umsonstzug nicht nur eine Demonstration gegen die rohstoffverbrauchende Profitlogik war, sondern auch ein Treffpunkt zum Austausch und zur Verabredung gemeinsamer Aktivitäten. Infoseite http://facebook.com/umsonstzug

Mailingliste


„giessen-vernetzung“ heißt unsere Liste, wo alle, die darauf eingetragen sind, ihre Ideen, Termine, Anregungen und Infos mit anderen austauschen können. Eintragen könnt Ihr Euch über www.projektwerkstatt.de/mailing.html.

Projekte und Aktionen


Das Wichtigste aber sind die konkreten Gruppen und Projekte. Unsere gemeinsamen Aktionsstrukturen und -räume entsteht, diese kleine Zeitung oder unser Vernetzungstreffen - sie sollen das konkrete Handeln unterstützen. Anregungen und konkrete Tipps für Aktionen stehen immer auf www.direct-action.tk.


Bearbeiten
GL