Der Gießener Landbote

Termine, Aktivitäten und Projekte für eine bessere Welt. Ja, echt!

Menschen aus Stadt und Kreis Gießen berichten über Projekte und Aktionen - und laden damit alle anderen ein, mitzumachen oder eigene Ideen zu entwickeln. Und zwar egal, ob sie sich als „Einheimische“ fühlen oder zugezogen sind ... aus der Wetterau, dem Vogelsberg, Niedersachsen oder Polen, Syrien oder Schlesien, Erfurt, Mali oder irgend einer anderen Ecke dieser Welt. Ebenso ist egal, in welchem der 60 Facebook-Geschlechter (oder vergessener weiterer) Ihr Euch wohl fühlt, ob Ihr rote oder grüne Pullover, langes, kurzes oder gar kein Haar tragt, durch braune oder blaue Augen auf diesen Text schaut, Sommersprossen Euer Gesicht zieren oder nicht. Unsere Welt ist bunt, denn: Kein Mensch ist illegal!

Ortsschild der Stadt Gießen, darunter Schild mit T
Lufbild von Gießen und Umgebung

Treffpunkte und Projekte

Infoladen/Kulturzentrum AK44



  • Dienstag 17-19 Uhr: Öffnungszeit Infoladen (Archiv und mehr)

  • ab 18.30 Uhr an jedem 1., 3. und 5. Dienstag: Infoladen-Plenum ... wer im Infoladen/AK44 was machen will, sollte vorbeikommen

  • ab 20 Uhr: KüFa (lecker veganes Essen für wenig Geld)

  • Mittwoch 18 Uhr: Gruppentreffen "Rassismus tötet"

  • Donnerstag ab 20.15 Uhr: Kneipenabend


Cafe Amelie


(Öffnungszeiten und Projekte)

  • Mo, 19 Uhr: Café-Plenum

  • Di-Do, 18-1 Uhr: offen

  • Fr+Sa, 18-03 Uhr: offen


Do um 19:30 Uhr im ALI-Cafe (Eingang neben Cafe Amelie): Attac-Stammtisch (1. im Monat: Plenum)


Foodsharing


Fairteiler "Am unteren Rain 2" (Schrank mit Essen zum Mitnehmen oder, wer zu viel hat, reinlegen).

Verteilzeiten im Cafe Amelie:

  • Mo, 19.30 Uhr: Obst, Gemüse & Backwaren

  • Mi, 15 Uhr: Obst & Gemüse

  • Do, 19 Uhr: Backwaren

  • Fr, 19 Uhr: Obst, Gemüse & Backwaren

  • Sa, 15 Uhr: Obst, Gemüse & Backwaren


Di, 20 Uhr in der Fachschaft 09 (Kellereingang Alte UB): Foodsharing-Plenum


Projektwerkstatt


Fast immer offen (Reiskirchen-Saasen, Ludwigstr. 11)

Bauen, an Projekten schrauben, lesen usw. nach Vereinbarung bzw. immer möglich. Wer in der Projektwerkstatt vorbeikommt, mal hier klicken und gucken, ob Ihr nicht was Passendes habt, was in der ProWe gebraucht wird :-)


Weitere politische Treffpunkt in und um Gießen



  • Mo um 19.30 Uhr im Kü-Ché Café (Moltkestr. 11, Gießen): Offener Näh-, Upcycle- und Stricktreff

  • Mi 18.30 bis 20.30 Uhr: Fahrradreparatur-Hilfe in der Kupferschmiede (Tiefenweg 9, Gießen)

  • Umsonstladen Gießen im Cafe Toller, Ernst-Toller-Weg: Di 11-13 Uhr und Do 17-19 Uhr

  • Kü-Che, Moltkestr. 11: geöffnet Di-Fr sowie So je von 15-20 Uhr

  • Jeden 2. So und 4. Mi im Monat in der Werkstattkirche der Jugendwerkstatt (Ederstraße 13, Gießen): Reparatur-Treff für Elektrogeräte

  • FreeSchoolGießen: Raum in der Schottstraße 5 und offener Bücherschrank im Garten (Moltkestr. 11)

  • Jeden 2. und 4. Do im Monat um 18 Uhr im Jugendzenturm Jokus (Ostanlage 25A, GI): Offenes Treffen gegen Krieg und Rassismus

  • Jeden 1. Freitag im Monat von 19 Uhr bis ca. 22 Uhr im Pfarrhaus (Liebigstraße 28, GI): Tauschring

  • Raumstation3539 in der Grünbergerstr. 22 (Mo 10-18 Uhr, Fr 14-19 Uhr, Sa 13-19 Uhr)


Weitere Infos



Über den Gießener Landboten

Zusammengestellt wird der „Gießener Landbote“ auf den Treffen im Gießener Aktionsraum (ein kreativer und offener Treffpunkt im Antiquariat Guthschrift, Bahnhofstr. 26), layoutet und gedruckt dann in der Saasener Projektwerkstatt. Das ist ein offenes, kreatives Haus mitten im Wiesecktal - durch Bahnhof und Radwegeverbindungen gut erreichbar. Täglich nutzen viele Geflüchtete aus den umgebenden Häusern die Werkstätten, Fahrräder, Billard und mehr. Räume, Arbeitsmöglichkeiten und Bibliotheken stehen aber immer allen Menschen offen.



Hinweis zum Terminkalender: Noch im Aufbau
Um den jeweiligen Eintrag komplett zu lesen, wechselt auf die Ansicht "Woche" oder "Tag". Zur Ergänzung empfehlen wir den überregionalen Terminkalender aus der Projektwerkstatt.

Den Terminkalender der Herbstausgabe als PDF zum Ausdrucken und Aufhängen (wird im Firefox-PDFviewer nicht richtig angezeigt).


Warum „Gießener Landbote“? Komischer Titel ...

Namensgeber ist Georg Büchner. Der Freiheitskämpfer, der die Gießener Region aus Angst vor staatlicher Verfolgung verlassen musste, hatte mit dem „Hessischen Landboten“ ein literarisches Werk geschaffen, dass den Herrschenden ein Dorn im Auge war. „Friede den Hütten! Krieg den Palästen!“ dürfte der bekannteste Satz aus der Flugschrift sein, die Büchner viel Ärger einbrachte. Getreu diesem Satz aus dem historischen Vorbild und Namensgeber wünschen auch wir uns „Friede den Hütten!“ und „Krieg den Palästen!“, auch wenn wir die Begriffe heute anders und allgemeiner wählen würden, sind doch Reichtums- und Machtunterschiede hinter verklärenden Fassaden demokratischer Gleichschaltung breiter gestreut, aber schwieriger zu erkennen. Der „Gießener Landbote“ will zum Einmischen einladen. Wir hoffen auf neue Initiativen, eine bessere Vernetzung, auf gegenseitige Unterstützung bestehender Gruppen und aller, die etwas beitragen mit ihren Ideen oder Unterstützung vorhandenerr Projekte.

Für die November-Ausgabe bitte Termine/Mitteilungen bis 26.10. an uns schicken - oder am 27.10. zur "Aktionsbühne" mit Vernetzungstreffen mitbringen. Danke! Wir suchen noch Menschen, die den „Landboten“ zu Auslagestellen, weiteren Gruppen bringen. Exemplare liegen stets im Gießener Aktionsraum und in der Saasener Projektwerkstatt. Oder Ihr druckt das PDF einfach selbst aus.

GL